3 Tage in London

3 Tage in London
Anfang des Jahres waren meine Freundin und ich in London. Für mich war es das erste Mal und dafür dass wir sehr spontan gebucht haben, hat alles super funktioniert.

die Unterkunft

Genächtigt haben wir im Holiday Inn Express in London Limehouse. Das Hotel liegt etwas abseits des Getümmels und ist mit Bahnen und Bussen zu erreichen. Gelandet sind wir in London Stansted, von dort sind wir mit dem Unternehmen „National Express“ mit dem Bus zur nächstgelegenen Haltestelle unseres Hotels gefahren. Die Bustickets hatten wir im Vorhinein im Internet gebucht, hat alles funktioniert (obwohl wir Verspätung hatten) und war sehr günstig! Das Hotel war sauber, modern ausgestattet, Frühstück war nicht ganz so meins aber man hat trotzdem was gefunden um satt zu werden. Gebucht haben wir das Hotel über lastminute.de.

das Essen

Was soll ich sagen.. ich habe selten so gut gegessen wie in London. Am Anreisetag waren wir in einem Restaurant in der Nähe vom Hotel, The Narrow. Total schön direkt an der Themse, toller Ausblick und super Essen!
Am nächsten Tag waren wir abends im Honest Burgers in Soho. Und Burger gehen ja bekanntlich immer.
Last but not least: Steak. Das haben wir uns im Angus Steakhouse in der Woodstock Street gegönnt.

what to do

Natürlich gibt es in London sicher einiges zu sehen, wofür drei Tage sicher nicht ausreichen. Ich möchte euch aber gerne erzählen, was wir an Programm in die drei Tage gepackt haben. Also los:

Erstes Ziel war der Hyde und Regent’s Park. Sehr weitläufig aber schön. Kann man mal durchlaufen, muss man aber nicht.

Auf dem Weg zu unserem nächsten Ziel, kamen wir durch den Stadtteil Belgravia. Meiner Meinung nach auf jeden Fall sehenswert!

Da wir am ersten Tag sehr sehr viel gelaufen sind, ich glaube es waren über 20.000 Schritte, ging es dieses mal mit dem Bus durch London. Gehalten haben wir nur am London Eye (definitiv eine Haltestelle wert).

Danach ging es noch zum Portobello Market. Sehr sehr schöne Gegend aber leider auch sehr unangenehm. So dumm es klingen mag, wir sind sprichwörtlich durch die Straßen gerannt, weil uns die Gegend nicht geheuer war. Wenn ihr also die schönen bunten Häuser gerne sehen möchtet, geht nicht alleine.
Ein bisschen Shopping haben wir uns natürlich auch nicht nehmen lassen. Dazu hat sich die Oxford Street angeboten, in der man so ziemlich alle bekannten Läden findet.

das Highlight

PEGGY PORSCHEN CAKES – Wenn ihr Cupcakes, Kuchen und rosa liebt, dann müsst ihr dahin! Ich habe noch nie ein so süßes Café gesehen, mit einer so liebevollen Einrichtung und super leckeren Süßigkeiten.
London ist definitiv eine Reise wert, egal zu welcher Jahreszeit. Wenn ihr Fragen habt, schreibt mir gerne in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.